#NatureAlert: Naturschutz in Gefahr!

Europas Naturschutz in Gefahr. Foto: D. Damschen / BUND

Geschützte Natur und Menschen, die sich in ihr wohlfühlen: Das gehört zusammen. Doch die EU-Kommission und ihr Präsident bedrohen den Naturschutz: Die Richtlinien, die den Verlust biologischer Vielfalt und den Schwund der Lebensräume bremsen könnten, sollen aufgeweicht werden. Das darf nicht passieren! Zusammen mit tausenden Europäer*innen verschaffen wir der Natur Gehör. Wir fordern die Umweltminister*innen in den Ländern auf, den Druck auf Brüssel zu erhöhen: Die EU muss noch vor dem Sommer ihre Pläne aufgeben und stattdessen helfen, Kranich, Wildkatze und Co. besser zu schützen.

Wir brauchen die Natur – und die Natur braucht Eure Stimme.

Helft mit, werdet laut! Erstellt Euren eigenen Naturklang und sendet Eure Botschaft an Umweltministerin Barbara Hendricks!

Nature Alert

In Deutschland rufen WWF und BUND gemeinsam zu dieser Aktion auf.

Der BUND fordert:

  • sicherzustellen, die bislang umweltschädliche Subventionierung aus der Agrarpolitik endlich für den Erhalt der Natur einzusetzen,
  • eine nachhaltige Waldbewirtschaftung zu garantieren sowie die Zerstörung natürlicher Wälder, besonders in den Tropen, zu verbieten und den Erhaltungszustand von Waldlebensräumen und -arten zu verbessern,
  • eine EU-Strategie zur Rettung der Wildbienen und anderer Bestäuber aufzusetzen,
  • bienengefährdende Neonikotinoide weiterhin zu verbieten,
  • Fracking in der EU nicht weiter zu genehmigen
  • und Vorschläge für europaweite Biotopverbundskorridore bis 2017 zu unterbreiten, wie sie der BUND mit dem Grünen Band seit vielen Jahren erfolgreich vorantreibt.

Wieso, weshalb, warum?

Erfahrt mehr über den Hintergrund von #NatureAlert, das europäische Schutzgebietsnetzwerk Natura 2000 und seine Bedrohung durch die Pläne der EU-Kommission. Weiterlesen