Erdüberlastungstag 2016

Die Nächste, bitte!

Am 08. August 2016 ist in diesem Jahr der Earth Overshoot Day (Erdüberlastungstag), ab diesem Tag leben wir auf Pump: Alle natürlichen Ressourcen, die uns für ein Jahr zur Verfügung stehen, sind aufgebraucht!

EarthOvershootDay_Hochformat_web

 

Der Earth Overshoot Day besagt – anhand der Berechnungen des Global Footprint Network – zu welchem Zeitpunkt wir bereits alle uns für ein Jahr zur Verfügung stehenden, natürlichen Ressourcen verbraucht haben. Ab den 1970er Jahren hat die Menschheit angefangen, über die Kapazität unseres Planeten hinaus zu wirtschaften. Jedes Jahr geht seitdem ein Teil der Erde „verloren“, da wir ihr die nötige Regenerationszeit für Ressourcen verwehren. Im Jahr 2015 haben wir bereits die Hälfte der Erde aufgebraucht. 2016  bräuchten wir eigentlich 1,6 Planeten, um unseren Rohstoffhunger zu decken. 2030 wären es dann laut dem Living Planet Report des WWF – schon zwei ganze Planeten! Es muss also dringend ein Umdenken stattfinden, damit wir in Zukunft ressourcenschonender leben!

Ist das gerecht?

Dass es gar nicht geht, zwei Planeten zu verbrauchen, ist klar – wir haben ja nur eine Erde! Aber ist es denn fair, unsere Erde bis an ihre Grenzen auszubeuten? Wie können wir sie so guten Gewissens an die nächsten Generationen übergeben? Es besteht aber nicht nur eine Ungerechtigkeit gegenüber zukünftigen Generationen. Schon jetzt ist der Wohlstand der westlichen Welt nur möglich, weil wir anderen Ländern viele Ressourcen „wegnehmen“! In Deutschland beispielsweise hinterlassen wir seit mehr als 50 Jahren einen größeren ökologischen Fußabdruck pro Person, als uns eigentlich zusteht. Wenn sich der deutsche Lebensstil weltweit durchsetzen würde, bräuchten wir schon heute 3,1 Planeten. Die dafür zusätzlich nötige Biokapazität nehmen wir uns anderswo. Das heißt, wir in den Industrienationen können nur so gut leben, weil wir mehr verbrauchen als uns eigentlich zustehen würde – auf Kosten anderer!

Dein ökologischer Fußabdruck – das kannst du tun!

Um herauszufinden, ob auch du über die natürliche Kapazität unseres Planeten lebst, kannst du hier deinen persönlichen Fußabdruck ausrechnen. Das Programm  berechnet deinen persönlichen Ressourcenverbrauch und bietet jede Menge Tipps, wie du dein Leben ressourcenschonender gestalten kannst.

Die Berechnungen zum Erdüberlastungstag (Overshoot Day) gehen auf das Konzept des Ökologischen Fußabdrucks zurück, der den Ressourcenverbrauch mit der Biokapazität der Erde in Relation setzt. Dabei ist der Ökologische Fußabdruck nicht nur für Personen, Haushalte und Nationen bzw. Regionen berechenbar. Zusätzlich können Produkte und Dienstleistungen mit dem Ökologischen Fußabdruck bilanziert werden.

 

Links:

  • Mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen machen INKOTA, Germanwatch, die BUNDjugend und FairBindung jedes Jahr auf den Erdüberlastungstag und seine Folgen aufmerksam. Hier geht’s zur Aktion 2016.

Besonders legen wir Euch folgende Kreativaktion des Netzwerk für Entwicklungspolitik Saar nahe! https://www.facebook.com/events/1746171472330763/