Die BUNDjugend bei der TTIP-Demo

Das war richtig groß! 250.000 Menschen demonstrierten am Samstag, den 10. Oktober 2015 gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA. Auf der größten TTIP-Demo, die es bisher gegeben hat, waren natürlich auch wir als BUNDjugend vertreten. Mit mehreren hundert BUNDjugendlichen aus dem ganzen Bundesgebiet sorgten wir für jede Menge Lärm im Jugendblock und machten – zusammen mit 11 weiteren Jugendorganisationen geschlossen und entschlossen – deutlich, dass es UNSERE Zukunft ist, über die derzeit in Hinterzimmern verhandelt wird.

Vor dem Demozug machten wir mit einer großen Aktion auf uns aufmerksam. 300 Aktivist*innen durchbrachen eine TTIP-Mauer und machten deutlich: „Wir lassen uns unsere Zukunft nicht verbauen!“

Mit der Botschaft „TTIP und CETA platzen lassen“, symbolisiert durch Jugendliche mit Seifenblasenröhrchen, reihten wir uns in die Demo ein und stellten klar, dass unsere Zukunft in unseren Händen liegen muss und nicht intransparent in Hinterzimmern verhandelt werden darf!

Danke, dass ihr alle dabei wart! Danke für euer Engagement, eure Freude und eure Motivation.

TTIP bei Demo

Hintergrund

TTIP und CETA bedrohen ökologische Standards, Verbraucherschutz und demokratische Errungenschaften in der EU. Errungenschaften wie das Vorsorgeprinzip, die Wasserversorgung in öffentlicher Hand, oder die Verbote von Fracking und Genpflanzen wollen wir uns nicht nehmen lassen! Profitieren würden allein große Unternehmen und Banken. Diese ungerechte Form des Welthandels lassen wir nicht zu, deshalb fordern wir den sofortigen Abbruch der TTIP-Verhandlungen und die Ablehnung des CETA-Abkommens durch die deutschen Vertreter*innen im EU-Parlament bzw. den Deutschen Bundestag und die Bundesregierung!

Eine ausführliche Erläuterung zu den Gefahren von TTIP kannst du dir im Positionspapier der BUNDjugend durchlesen.

Aktuelle Informationen zu CETA, dem Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada findest du hier.

TTIP stoppen!